Die fünf Elemente

Die Theorie der Fünf Elemente hat die Wurzeln in der chinesischen Sicht des Universums. Dabei werden alle Dinge dieser Welt den fünf Grundelementen zugeordnet
( Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz ), die den Ablauf der Naturerscheinungen regeln.

Alle fünf Elemente müssen mit einander im Einklang stehen, um einen optimalen Energiefluss zu garantieren, da sie sich gegenseitig kontrollieren, nähren oder sogar zerstören können.

Wir finden jedes einzelne Element täglich in unserer Umwelt in Form, Farbe, Geschmack, Nahrungsmittel, Eigenschaften und Materialien wieder.

Auch die körpereigenen Organe sind den einzelnen Elementen zugeordnet. In der Lehre von den Fünf Wandlungsphasen ( Elementen ) geht es darum bestimmte energetische Funktionen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene den jeweiligen Organen zuordnen zu können.